DARSTELLUNG:

Farbdarstellung

Schrift

SUCHE:
Gemeinde Ellhofen:
Kirchplatz 1
74248 Ellhofen
Telefon: 0 71 34 / 98 81 - 0
Telefax: 0 71 34 / 98 81 - 22

Evangelische Kindertagesstätte "Blumenstraße"

Ansprechpartner:

Evangelische Kindertagesstätte "Blumenstraße"

Träger

Evangelische Kirchengemeinde Ellhofen
Evangelisches Pfarramt / Pfarrer Gollsch
Gartenstr. 2
74248 Ellhofen
Tel.: 07134/10060
E-Mail: undefinedpfarramt.ellhofen(at)elkw.de

  • Kindertagesstätte - Evangelische Kindertagesstätte "Blumenstraße"
  • Kindertagesstätte - Evangelische Kindertagesstätte "Blumenstraße"

Kindertagesstätte

Evangelische Kindertagesstätte Blumenstraße
Blumenstraße 8
74248 Ellhofen
Tel.: 07134/18581
E-Mail: undefinedevang.kita-blumenstr.ellhofen(at)gmx.de

Öffnungszeiten

Es werden folgende Betreuungszeiten angeboten:
 
VÖ      7.30 – 13.30Uhr
GT      7.00 – 17.00Uhr       
GT2    3x 7.30-13.30 u. 2x 7-17Uhr
 

Bring- und Abholzeiten

Bringzeiten:        7.00 bzw. 7.30Uhr – 9.00Uhr
Abholzeiten:       12.15Uhr
                          13.15 – 13.30Uhr (VÖ)
                          Ab 13.30 – 17.00Uhr (GT)
 
Schließtage 2017
 
15 Schließtage + 10 Schließtage mit Betreuungsmöglichkeiten in der Gemeinde, nach Anmeldung (zusätzliche Unkosten).

Kita-Team

Das Team besteht aus 10 pädagogischen Fachkräften,
und 3 Vertretungskräften.
1 Auszubildende unterstützt das Team.
Leitung: Ute Graze
Stellvertretende Leitung: Marliese Michl

Leitsatz - Evangelische Kindertagesstätte Blumenstraße

Leitsatz

 

Wir arbeiten in der Gruppe, Hand in Hand
und individuell zum Wohle der Kinder und
jeden einzelnen Kindes!

Evangelisches Profil

  • Das christliche Menschenbild ist Grundlage der pädagogischen Arbeit in unserer Einrichtung.
     
  • Wir begleiten die Kinder auf ihrem Weg und ermöglichen ihnen Begegnungen mit dem christlichen Glauben.
     
  • Nicht zuletzt ist uns auch die gute Zusammenarbeit mit unserem Pfarrer und der Kirchengemeinde wichtig.

  • Wir nehmen gerne an Festen der Kirchengemeinde teil.

 

Eingewöhnung in Anlehnung an das Berliner Eingewöhnungskonzept

Eingewöhnung in Anlehnung an das Berliner Eingewöhnungskonzept

Je nach Kind und dessen Erfahrungen variiert die Eingewöhnungszeit.

Diese wird täglich mit der Bezugserzieherin reflektiert.

Die Bezugsperson sollte jeder Zeit erreichbar sein.

Folgende vier Phasen sind zu beachten:

1. Grundphase
 
Drei Tage je 2 Stunden in der Kita
Aufgabe der Eltern: „Sicherer Hafen“ sein, dem Kind Zeit geben.
 
2. Trennungsversuch
Entscheidend für den weiteren Verlauf.
 
3. Stabilisierungsphase
Erzieherin übernimmt Aufgaben der Mutter, Trennungsphase wird ausgedehnt.
 
4. Schlussphase
Kind lässt sich von Erzieherin trösten und nimmt diese als sichere Basis an.

Offene Arbeit

Der Begriff offene Arbeit beschreibt ein pädagogisches Konzept, das die Entwicklungsbedürfnisse jedes einzelnen Kindes individuell berücksichtigt
Wir betreuen Kinder von 1-6 Jahren.
Die Stammgruppen von früher haben sich aufgelöst. Dafür gibt es verschiedene großzügige Funktionsräume. Der Raum an sich tritt als Bildungsraum auf und schafft durch seine Funktionen Anreize und Motivation. Wo die Umgebung zum freien Spielen und Forschen anregt, beginnen durch Impulse intensive Lern-u. Bildungsprozesse.
Es geht darum
…den Spuren der Kinder zu folgen und mit ihren Impulsen zu arbeiten.
…wach zu sein und den Kindern einen Ort der Lebensfreude und des Abenteuers zu bieten, an dem sie Futter für Neugierde finden.
…Gelegenheiten zu suchen, dass die Kinder ihren Mut erproben können und zu ihren Stärken finden.

Ziele

  1. Atmosphäre von Offenheit und Vertrauen schaffen
  2. Persönlichkeitsentwicklung der Kinder stärken
  3. Selbständiges Denken und Handeln fördern
  4. Alle Entwicklungsbereiche der Kinder in die Arbeit mit einbeziehen
  5. Natur und Wald begreifen und schützen lernen
  6. Sichere Rahmenbedingungen schaffen um den Kindern die Explorationsfreude  zu ermöglichen
  7. Inklusion: Alle Kinder werden gemeinsam betreut und lernen zusammen

 

Partizipation

  • Wir machen Demokratie für Kinder erlebbar
  • Wir fordern die Kompetenzen von Kindern heraus
  • Wir nehmen die Kinder ernst
  • Wir hören jedes Kind an, denn alle sind gleichberechtigt
  • Wir erarbeiten die Regeln für unser Zusammenleben gemeinsam mit den Kindern

 

Ruhen und Schlafen

Ruhen und Schlafen 

Im Schlafraum stehen den Kindern Betten zur Verfügung,  in denen sie sich nach Bedarf oder zu einer festen Zeit zurückziehen können.

Gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung 

Freies Frühstück

  • Die Kinder entscheiden selbst, wann sie frühstücken.
  • Zuckerfreies Vesper, ausgenommen Obst, von zu Hause.

Gemeinsames Frühstück

  • Die Kinder bereiten das Frühstück vor,

     und essen -  gemeinsam,    
     an zwei Tagen in der Woche.

Mittagessen

  • Kaltes Vesper von zu Hause
  • Warmes Mittagessen (siehe Angebot Meyer Menü)

Pädagogische Arbeit

Die Grundlage unserer pädagogischen Angebote bilden die Förderschwerpunkte des Orientierungsplans Baden-Württemberg.

  • Bewegungserziehung
  • SBS – Singen, Bewegen, Sprechen
  • Vorschulerziehung
  • Gesunde Ernährung
  • Altersspezifische Kleingruppen
  • Projektgruppen
  • Aktivitäten in der Gesamtgruppe (Events)

 
Weitere Förderschwerpunkte:

  • Religiöse Bildung
  • Umwelterziehung
  • Sprachliche Bildung und Erziehung
  • Verbale Interaktion
  • Mathematische Bildung und Erziehung
  • Naturwissenschaftliche und technische Erziehung
  • Umwelterziehung
  • Medienerziehung
  • Ästhetische, bildnerische und kulturelle Bildung

Wald und Natur als Ressource kennenlernen

  • Zahlreiche Erlebnisorte, Experimente, Bauplätze und Rückzugsinseln vermitteln den Kindern den Wald als unverzichtbaren schützenswerten Klimakönner.
  • Waldwochen immer in den Schulferien.
  • Tägliche Nutzung des Erlebnisgartens.
  • Wald und Natur als Ressource kennenlernen

Die Eltern in der Kita

Uns ist wichtig…

  • Partnerschaftliches Geben und Nehmen auf beiden Seiten.
  • Wohlwollende Offenheit und wertschätzender Umgang miteinander
  • Aktive Teilnahme an gemeinsamen Angeboten
  • Anregung und Rückmeldung aller Art

Wir bieten allen Eltern verschiedene Bereiche, um sich aktiv einzubringen:

  • Elternbeirat
  • Elternabend
  • Elternkaffees mit unterschiedlichen Themen

 

Kinderkleiderbörse
Kinderkleiderbörse
Gottesdienste
Gottesdienste
Laternenumzug
Laternenumzug
Bastelgruppe - Adventsbasar
Bastelgruppe -Adventsbasar
Adventskranz binden
Adventskranz binden
Schultüten basteln
Schultüten basteln
Sommerfest
Sommerfest
Ausflüge, Feste, Grillmittage
Ausflüge, Feste, Grillmittage
Ausflüge, Feste, Grillmittage
Vorlesetage
Vorlesetage
Eigene Initiativen und Ideen
Eigene Initiativen und Ideen

Elterngespräche

Um gemeinsame Erziehungsvorstellungen und gleichgerichtete Erziehungsbemühungen zu entwickeln, sind Elterngespräche unerlässlich.

Sie können jederzeit die Bezugserzieherin Ihres Kindes oder die Leiterin der KiTa bzgl. eines Gesprächs, auch außerhalb der jährlichen Entwicklungsgespräche, ansprechen.

Die Räume 

  • In der hellen, neu renovierten Kindertagesstätte finden die Kinder großzügige Funktionsräume vor.
  • Hier wird in Begleitung mit den Fachkräften gearbeitet, geforscht, und gelernt. Die KiTa ist so gestaltet, dass sie den Bedürfnissen und Erfahrungen aller Kinder gerecht wird und zur individuellen Entwicklung beiträgt.